Das Liebfrauenmünster in Straßburg gehört zu den bedeutendsten Kathedralen in Europa und ist ein weithin sichtbares Bauwerk. Wie Straßburg selbst verbindet das Münster sowohl französische als auch deutsche Einflüsse miteinander. Mit dem Bau des Straßburger Münsters wurde im Jahr 1176 begonnen und die Fertigstellung erfolgte im Jahr 1439.

Straßburger Münster - Sehenswürdigkeiten am Rhein

Quelle: Wikipedia

Als Baumaterial für das Straßburger Münster wurde roter Sandstein aus den Vogesen verwendet. Begonnen wurde das Gotteshaus im romanischen Stil und wurde letztlich im Stil der Gotik vollendet. Der Nordturm des Münster hat eine Höhe von 142 Metern und war bis ins Jahr 1874 das höchste Gebäude der Erde. Das Liebfrauenmünster birgt einige Sehenswürdigkeiten und deshalb ist ein Rundgang durch die Kathedrale nur zu empfehlen. Ein sehr bemerkenswertes Objekt ist die astronomische Uhr aus dem Jahr 1567. Nicht minder beeindruckend sind die drei Orgeln. Die Hauptorgel ist eine sogenannte Schwalbennestorgel, die sich im gotischen Orgelprospekt aus dem Jahr 1385 befindet. Ebenfalls sehenswert sind die reich verzierte Kanzel, der berühmte Wandteppich „Hochzeit von Kana“ und die Skulpturengruppe „Christus am Ölberg“.

Lesenswertes über das Straßburger Münster gibt es hier.