straßbourg petit france„Klein-Frankreich“ – so nennen die Straßburger ihr wohl entzückendstes Viertel. Die Ill mäandert durch die schmucken Häuserzeilen und fädelt sich in mehrere Kanäle auf. Dereinst gingen in Petite France Gerber ihrem Handwerk nach. Weil zum Haltbarmachen der Felle viel Wasser nötig war, errichteten sie ihre Werkstätten unmittelbar am kühlen Nass. Gelb, hellblau, rötlich und sogar lindgrün erstrahlen die alten Fachwerkbauten und verzaubern mit ihren blumengeschmückten Fenstersimsen. In Petite France scheint die Zeit still zu stehen und Radfahrer sollten sich zum Pausieren verleiten lassen. In einem der hübschen Cafés sitzen, dem regen Treiben der Touristen zusehen und dazu einen Elsässer Flammkuchen genießen – man wird sich fühlen wie Gott in Frankreich! Charakteristisch für Petite France sind die unzähligen Dachgauben. In den sonst engen und dunklen Fachwerkbauten sorgten sie für ausreichend Tageslicht.

Mehr über diesen schönen Stadtteil gibt es hier