Kurpark BadenweilerEine mittelalterliche Burgruine überragt den weitläufigen Kur- und Schlosspark von Badenweiler. Zahllose Wanderwege schlängeln sich durch hübsche Wäldchen und entspannen Körper, Geist und Seele. An manchen Tagen ist die klimatische Besonderheit der Anlagen tatsächlich mit allen Sinnen spürbar. Durch die burgundische Pforte dringt die warme Luft des Mittelmeeres gen Süddeutschland und macht sich als warmer Wind bemerkbar. Dieser luftigen Heizung ist es zu verdanken, dass im Kur- und Schlosspark Badenweiler exotische Gewächse gedeihen und auch Palmen das Auge der Besucher erfreuen. Warm und trocken brauchen es auch viele Pflanzen, die in den Beeten des Hildegard-von-Bingen-Gartens kultiviert wurden. Die Äbtissin gilt als einflussreichste, deutschsprachige Frau des Mittelalters und verschrieb sich ganz der Heilkunde. Als selbsternannte „Posaune Gottes“ forschte sie in den Klostergärten und eignete sich immenses Wissen über die Wirkung einzelner Pflanzen an. Durchstreift man den Kräutergarten, wabern wohlriechende, würzige Düfte um die Nasen der Radreisenden.

Weitere Informationen gibt es auf der offiziellen Internetseite von Badenweiler