kasierin augusta denkmalDer südliche Teil der 3,5 Kilometer langen Koblenzer Rheinanlagen ist nach der ehemaligen deutschen Herrscherin Augusta benannt. Die Gattin Wilhelms I. ließ am Flussufer einen Spielplatz für ihre Tochter Luise anlegen und wacht mittels ihres schneeweißen Denkmals noch heute höchstpersönlich über das beliebte Naherholungsgebiet. Dessen Abschluss markiert der weitläufige Schwanenteich. Der ehemalige Rheinarm lädt die Besucher der Kaiserin Augusta-Anlagen zum Verweilen ein und meint den perfekten Ort für ein kleines Picknick. In besonders kalten Wintern friert der Schwanenteich zu und macht die Kaiserin Augusta-Anlagen zu einem populären Ausflugsziel für Schlittschuhläufer und Eisstockschützen. Herrscht Sommer, tummeln sich hier Federballspieler, Spaziergänger und Radreisende. Unweit des Hauptweges entdeckt man den St.-Georg-Bildstock. Er wurde 1860 entworfen und gehört zu den zahlreichen Kleinoden, die die Kaiserin Augusta-Anlagen zu bieten haben. Mehr Information gibt es auf der offiziellen Seite der Koblenz-Touristik.